Frauen

Hosea House of Hope in Kenia

Schulische Förderung von jungen Frauen.

  • Ansatz
  • Aktueller Stand
  • Partnerinnen/ Partner

Gute Aussichten für junge Frauen aus dem Slum

Das Projekt fördert schulische und berufliche Bildungsmaßnahmen für Mädchen und jungen Frauen in prekären Situationen (HIV positiv, Aids-Waisen, Zwangsverheiratete, Straftäterinnen, Witwen). Ziel ist, die Armut der Frauen zu reduzieren und ihnen eine Chance auf eine bessere Zukunft zu geben. Dies wird ermöglicht durch eine medizinische und psychologische Betreuung und Präventions- und Aufklärungsarbeit zum Thema HIV/Aids für infizierte Teilnehmerinnen. Außerdem erweitern Computerkurse die Möglichkeiten der Frauen, sich zu qualifizieren.

Die Auswirkungen der Hungerkatastrophe in Ostafrika trafen 2011 auch verschiedene unserer Projekte. Von einem besonders dramatischen Fall berichtete Rose Kasina vom Aids-Waisen-Projekt in Achor Valley, dem „Hosea House of Hope“, das bisher 24 HIV-positiven Mädchen ein Zuhause und die Chance auf Schulbildung bot. Als 2011 die Lebenshaltungskosten und das Schulgeld zu explodieren begannen, zog sich zudem die amerikanische Organisation, die das Projekt bisher unterstützt hatte, ohne Vorankündigung zurück. Da zunächst keine Aussicht auf andere Finanzierungsmöglichkeiten bestand, war Rose Kasina gezwungen, die Mädchen regelrecht vor die Tür setzen.

Spontan stellte die Aktion zunächst 5.000 € zur Verfügung, damit das Hosea Home weiter arbeiten konnte und der Schulbesuch der Waisen gesichert war. Anschließend suchten wir gemeinsam mit Rose Kasina, mit der wir seit Jahren erfolgreich und vertrauensvoll in verschiedenen Projekten zusammenarbeiten, nach einer längerfristigen Lösung. Das Projekt unterstützt jetzt langfristig Mädchen und junge Frauen, die mit HIV infiziert sind und bietet ihnen eine Zukunftsperspektive. Wir vereinbarten eine längerfristige Zusammenarbeit mit der kenianischen NRO Achor Valley Ministries (jetzt: Achor Valley Project). Das Hauptarbeitsfeld von Achor Valley Project ist die Gemeinwesenentwicklung in den Slums von Nairobi. Dabei arbeitet die NRO mit staatlichen und privaten Institutionen und Organisationen zusammen. Arbeitsschwerpunkte sind die Armutsreduzierung durch gezielte schulische und berufliche Bildungsmaßnahmen für straffällig gewordene Frauen und Mütter, Unterstützung beim Schulbesuch für Aids-Waisen und bedürftige Kinder, ökonomische Stärkung von Frauen (Haftentlassene, HIV-Betroffene, Witwen) durch Einkommen schaffende Maßnahmen, Mikrokredite und „Training on the Job“.

Förderung der Ausbildung von acht Mädchen des Inua Mimi Rescue Centres im Kibera Slum. Außerdem finanzierten wir 20 Computer und ein Computer-Training mit Lehrpersonal.

2019 – 2021: 9.200,00 EUR (Computerausstattung, Training und Lehrpersonal)

2020 – 2022: 7.000,00 EUR (Ausbildung und medizinische Versorgung von acht Mädchen)

2020: 6.000,00 EUR (Unterstützung von Corona-Hygiene Maßnahmen wie Desinfektionsmittel, Seife, Gesichtsmasken etc.)

Achor Valley Project
c/o Mrs. Rose M. Kasina
Nairobi, Kenya

  • Projektnummer: AC 5708
  • In Kontakt seit: 2011
  • Ort des Projektes: Archor Valley / Kenia
  • Projektträger:
    KASKAM Community Development, Mwingi, Kenia

zu weiteren spannenden Projekten

Frauen

Dr. Mukwege Center Burkina Faso

Ganzheitliche Behandlung für Frauen mit HIV und Betroffene von sexueller Gewalt.

Frauen

Tara Rokpa Therapy Center

Hilfe für HIV positive Frauen und Mütter von Kindern mit Behinderung.