Ensemble contre le SIDA - Gemeinsam gegen HIV/AIDS in Lomé

Landesweite HIV/AIDS-Aufklärungskampagne und Betreuungsprogramm für AIDS-Waisen

Projektkurzname:                2 AD Lomé/Togo

Projektnummer:                   AC 5625


Projektpartner:                  

Amitié et Action pour le Développement (2 AD)

Koumana Bogra und Jean Koffi Toussah

Lomé/Togo

In Kontakt seit:                    1993

Kooperationspartner:

  • Ministère de la Santé, Lomé/Togo
  • Komera e.V., Westerstede

Geographische Lage:          

Hauptsitz in der Hauptstadt Lomé, von dort aus erfolgt die Koordination der Kampagnen/Programme in den verschiedenen Regionen des Landes

Unterstützung des Projektes durch andere Organisationen:      

action medeor, Tönisvorst

Art der Förderung:

  • Finanzierung der Sensibilisierungskampagne „Gemeinsam gegen AIDS“
  • Unterstützung von 20 besonders bedürftigen AIDS-Waisen (Vollwaisen)

Finanzierung:

2019-2021:    

42.900,00 EUR für die Aids-Kampagne

9.900,00 EUR für Betreuung AIDS-Waisen

2016-2018:    

39.000,00 EUR für die Aids-Kampagne

9.000,00 EUR für Betreuung AIDS-Waisen

 

Hintergrund und Entstehungsgeschichte
In Togo trifft man auf das Phänomen der Stadtflucht bei HIV-positiven Männern oder AIDS-Kranken: Diese verlassen die Städte zugunsten des ländlichen Raums. Jugendliche und Erwachsene in den ländlichen Regionen wissen wenig über HIV/AIDS und sind daher besonders gefährdet. Besonders betroffen sind junge Mädchen und Frauen aus dem ländlichen Raum, die sich aufgrund von Unwissenheit infizieren können. Da die Krankheit häufig Verarmung nach sich zieht, treibt es viele Infizierte in die Städte und dort in die Prostitution. Durch diese bemerkenswerte „Stadt-Land-Flucht“, die in fast allen Regionen Togos feststellbar ist, kommt es somit zu einer zunehmenden Verbreitung von HIV/AIDS.

Zielgruppe und Zielsetzung

HIV/AIDS nimmt in Togo immer dramatischere Formen an. Das Projekt „Zusammen gegen AIDS“ versteht sich als Aktion, die zum Ziel hat, die Zahl der HIV-Positiven in Togo durch veränderte Verhaltensweisen in den Zielgebieten zu reduzieren.

Die aktuelle Arbeit des Projekts
Das Projekt umfasst daher zwei Hauptkomponenten: Sensibilisierung der ländlichen Bevölkerung und Betreuung von 20 besonders bedürftigen AIDS-Waisen. Zum einen wird unter dem Motto „5 Minuten, um besser über HIV/AIDS Bescheid zu wissen“ versucht, die Dorfbewohner mittels eines mobilen Straßentheaters mit lehrreichen Sketchen zu sensibilisieren. Wenn möglich, wird die Theatergruppe durch das Lokalradio oder Plakate angekündigt. Die meisten Organisationen, die gegen AIDS kämpfen, arbeiten im städtischen Milieu und nutzen Vermittlungsmethoden und -wege, die bildungsferneren Schichten nicht zugänglich sind. 2 AD hingegen nutzt eine Form der Vermittlung, die für alle Bevölkerungsschichten jeglicher Vorbildung und Sprache interessant und verständlich ist: Das Schauspiel, bzw. konkret den Sketch. Um die Übertragbarkeit und Einprägsamkeit der wichtigen Botschaft zu gewährleisten, werden neben T-Shirts und Kondomen zudem auch Faltblätter verteilt. Diese enthalten für alle verständliche Abbildungen und erreichen auf diese Weise auch die Zielgruppe der Analphabeten.

Die zweite Komponente des Projekts, die Betreuung von AIDS-Waisen, soll in ihrer Form eine Beispielwirkung im jeweiligen Umfeld erzeugen und zur Nachahmung anregen. Hierzu werden die Erfahrungen der Aktion in Uganda mit dem System der „Guardians“ (speziell geschulte Freiwillige, die für die soziale und medizinische Betreuung und den regelmäßigen Schulbesuch der Kinder verantwortlich sind) genutzt.



 

 

Zurück