Bedarfsorientierte Berufsausbildung in Bole

- Fit für Ghanas Zukunft

Projektkurzname:                            St. Kizito School Bole/Ghana

Projektnummer:                               AC 5638

Projektpartner:                                

St. Kizito Vocational and Technical School
Br. Anacletus Tinper
Bole – Northern Region, Ghana

Kooperationspartner:                    

RESEP, Damongo-Ghana

Stadtwerke Bochum

Geographische Lage:                      

Bole (ca. 5.000 Einwohner) im Norden Ghanas, als Hauptstadt des Bole District ein Zentrum in einer der am dünnsten besiedelten Gebiete Ghanas

Art der Förderung:

  • Finanzierung der Strom- und Wasserversorgung sowie der Sanitäranlagen (2012)
  • Reparatur der mechanischen Wasserpumpe auf dem Schulgelände (2013)
  • Anschaffung von Lehr- und Übungsbüchern für die Ausbildung von Elektrikern (2013)
  • Anschaffung von Werkzeugen, technischer Ausstattung und Material für den Ausbildungsgang Elektrotechnik (2014-2015)

Finanzierung:

2011 - 2016: 48.000,00 EUR

Hintergrund und Entstehungsgeschichte

Die „St. Kizito Vocational and Technical School“ in Bole, kurz: KIVOTEC, wurde 2004 von der Diözese Damongo eingerichtet. Zunächst wurden junge Männer zu Schreinern, Zimmerleuten, Maurern und Schlossern ausgebildet. Schnell entwickelte sich die Schule zu einem wichtigen Faktor für die Entwicklung der Region. Allerdings stieß KIVOTEC ebenso bald an seine Kapazitätsgrenzen, denn die Unterbringung der zwischenzeitlich auf 100 angestiegenen Schülerschaft war in den vorhandenen Räumlichkeiten nicht mehr möglich. Zusätzlich zeigten immer mehr Jugendliche Interesse an den Ausbildungsgängen der Schule, zunehmend auch junge Frauen.

Zielgruppe und Zielsetzung

Das Projekt verfolgt das Ziel, jungen Menschen in einem der am dünnsten besiedelten Distrikte Ghanas eine berufliche Perspektive zu eröffnen, dringend benötigte Fachkräfte auszubilden und etwas gegen die sehr hohe Jugendarbeitslosigkeit zu unternehmen.


Die aktuelle Arbeit des Projekts

Da das bisher genutzte Gelände Erweiterungen nicht mehr zuließ, wurde 2010 mit einem Neubau am Stadtrand von Bole begonnen. Auf diese Weise soll die Kapazität der Schule langfristig auf 300-400 Plätze erhöht werden. Mit dem Neubau werden weitere Ausbildungsgänge (Elektrotechnik, Computertechnik, Bürokaufmann/-frau, etc.) möglich sein. Im Rahmen eines weiteren Kooperations­projektes haben die Aktion und die Stadtwerke Bochum dafür gesorgt, dass die Schule mit einem mechanisierten Brunnen eine eigenständige Wasserversorgung erhielt. Ferner wurde der Anschluss an das öffentliche Stromnetz und - da es sich um eine Internatsschule handelt - der Bau ausreichender Sanitäranlagen finanziert.

Weitere Klassen­räume sowie Unterkünfte für die Schüler und Wohnungen für die Lehrer sind noch im Bau, bzw. geplant.  Die Aktion unterstützte die St. Kizito Vocational and Technical School beim weiteren Ausbau und der Qualifizierung des Angebotes. Alle Ausbildungsgänge können mit einem staatlich anerkanntem Abschluss des „National Vocational Training Institute“ (NVTI) in verschiedenen Qualifikationsstufen abgeschlossen werden.

Neben den traditionellen Ausbildungsgängen hat man zum Schuljahresbeginn 2013 ebenfalls einen Kurs für Elektrotechnik eingerichtet, der mit 22 Schülern gestartet ist. Die Anregung für diese Entwicklung folgte aus  der Finanzierung der Elektrizitäts- und Wasserversorgung sowie der Sanitäranlagen im Rahmen unserer Kooperation mit den Stadtwerken beim Neubau der Schule: In den Diskussionen mit uns sei man auf die Idee gekommen.
Ferner werden jetzt IT-Kurse angeboten, die sich bei den Jugendlichen großer Beliebtheit erfreuen. Die berufsbildende Schule hat mittlerweile 120 Schüler und wenn die nächsten Klassenräume und Wohnbereiche fertiggestellt sind, werden auch erstmals Mädchen ihre Ausbildung beginnen.

 

 

Zurück