Fußballprojekt und Schulneubau helfen Aids-Waisen und Straßenkindern in Kampala

- Kicken und Lernen mitten im Slum

Projektkurzname:                            PCCP Kampala/Uganda

Projektnummer:                               AC 5654

Projektpartner: 

People Concern Children’s Project (PCCP)
Mr. Moshin Juma
Kampala / Uganda

Kooperationspartner:                     

Counselling & Home Care Section - Lubaga Hospital Kampala

Geographische Lage:                      

Kibuti, ein Slumgebiet in der ugandischen Hauptstadt Kampala

Art der Förderung:          

  • Finanzierung des Fußballprojektes 2014
  • Aufbau eines PCCP-Schulzentrums außerhalb Kampalas 2015-2017

Finanzierung:                                                   

2015 – 2017: 34.000,00 EUR - Bau des Schulzentrums

2014: 1.856,50 EUR - Fußballprojekt

 

Hintergrund und Entstehungsgeschichte

Fußball als Medium, um stark traumatisierten AIDS-Waisen und Straßenkindern wieder Selbst­vertrauen, Selbstwertgefühl, Teamgeist und Lebensfreude zurückzugeben bzw. erstmals überhaupt erfahrbar zu machen, damit haben die Aktion und ihre Partner in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht. Unser Partner für dieses Projekt ist die kleine NRO „People Concern Children’s Project“ (kurz PCCP) in der ugandischen Hauptstadt Kampala, mit der wir seit 2014 zusammenarbeiten. 2006 startete PCCP mit drei Volunteers in Kibuti ein kleines Bildungszentrum, wo sie zunächst 26 Kinder im Lesen und Schreiben unterrichteten. Bereits zum Ende jenes Jahres stieg die Zahl der Kinder auf 100. Im Jahr 2009 wurde PCCP dann offiziell als „Community Based Organization“ anerkannt.

Zielgruppe und Zielsetzung

Mit vielfältigen Angeboten im Bereich der schulischen und sozialen Betreuung versucht PCCP den Kindern verschiedenste Lern- und Erfahrungsfelder anzubieten, in denen sie Ihre Fähigkeiten und Fertig­keiten entdecken und entwickeln können, um deren Selbstbewusstsein zu stärken um eigene  Perspektiven für ihre Zukunft zu entwickeln.

Die meisten Kinder und Jugendlichen im Einzugsbereich des Projektes hätten aufgrund verschie­denster Umstände (Tod der Eltern durch AIDS oder Unfälle, Verwahrlosung, absoluter Armut etc.)  normalerweise keine Chance auf eine schulische oder anderweitige Ausbildung.

 Die aktuelle Arbeit des Projekts

Mittlerweile arbeitet PCCP im Bereich der schulischen Betreuung mit zehn Lehrern und rund 180 Schülerinnen und Schülern. Unterrichtet werden Kinder vom Vorschulalter bis zur vierten Jahrgangs­stufe in Lesen/Schreiben, Englisch, Mathematik, Gesellschaftskunde und Naturwissenschaften. Wer dies erfolgreich besteht kann anschließend die weitere Ausbildung an einer öffentlichen Schule fortsetzen. Aktuell baut PCCP mit Blick auf die Zukunft und unter Beteiligung der Aktion und anderer Förderer eine eigene Primary und Secondary School, sowie eine technische Berufsschule als Boardingschool (Internatsschule) außerhalb Kampalas.

Neben den rein schulischen Angeboten werden allen Kindern im Slum auch Freizeitaktivitäten angeboten. Dazu gehören unter anderem ein Schmuck- und Schuhmacher-Workshop unter professioneller Anleitung, bei dem die Kinder handwerkliche Fertigkeiten erlernen können. Ferner werden ein Computer-Training, Umwelt-Training mit Baumpflanzaktionen, sowie gemeinschaftliche Aufräum- und Reinemachaktionen im Slum und ein Theater- und Tanzworkshop angeboten.

 

Zurück