Endlich: 1. Besuch in Burkina Faso

Gerd und Stefan besuchen diese Woche das Mukwege-Center, um die Solaranlage zu bestaunen und besichtigen in Lergho unseren Jubiläums-Brunnen

Mukwege-Center - Nakamtenga

Der erste Besuch im Mukwege Center!

Wir freuen uns unsere Projektpartner kennenzulernen und zu sehen, wie die Solaranlage läuft! Wir werden erfahren, wie das Mukwege Center arbeitet und wie unsere weitere Kooperation aussehen könnte.

Mukwege Center, medizinische Hilfe für vergewaltigte Frauen

Vision von ganzheitlicher Hilfe für Frauen

Das Panzi Krankenhaus des Friedensnobelpreisträgers Dr. Denis Mukwege im Kongo behandelt Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Er gehört zu den weltweit führenden Spezialisten für Unterleibsverletzungen bei Frauen.

Inspiriert von diesem Leitbild arbeitet auch das 2017 errichtete Dr. Mukwege Center in Burkina Faso: Das Gesundheitszentrum behandelt Frauen, die von HIV betroffen oder Opfer sexueller Gewalt sind und bietet ihnen eine ganzheitliche Behandlung, indem medizinische, psychologische, soziale und juristische Versorgung gewährleistet wird. Die Vision von Dr. Denis Mukwege ist es, die Gesundheit von Frauen zu verbessern, und dadurch die Lebensqualität der ganzen Familie zu erhöhen. Darüber hinaus beinhaltet das Konzept durch Einbeziehung der Väter die Stärkung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen.

Brunnenbau - Lergho

60 Jahre Aktion und ein neuer Brunnen für Lergho!

Endlich können wir Wasser aus unserem Jubiläumsbrunnen schöpfen, darüber freuen sich natürlich besonders die Einwohner Lerghos, denn Sie müssen jetzt nicht mehr viele Kilometer laufen, um an sauberes Wassser zu kommen!

Wir bauen einen Brunnen in Lergho!

Die Sahel-Zone ist die ärmste Region Subsahara-Afrikas. Die Zone beschreibt ein rund 7000 Kilometer langes und 800 Kilometer breites Gebiet. Vom südlichen Rand der Sahara, vom Atlantik bis zum Roten Meer. Vier der in ihr liegenden Staaten belegen im UN – Entwicklungsindex die hintersten Plätze, darunter Burkina Faso. Hier leben die Ärmsten der Armen.

Unser Freund und Partner Hilaire Guinko hat uns von seinem Heimatdorf Lergho berichtet. Lergho liegt ca. 230 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Ouagadougou. Ein kleines Dorf, fünfzehn Kilometer von der nächst größeren Stadt entfernt und isoliert hinter einer Bergkette. 5000 Menschen leben dort. Die meisten von Ackerbau und Viehzucht. In Burkina Faso fällt in maximal drei bis vier Monaten im Jahr Regen. In dieser Zeit, gewöhnlich von Juni bis September holen die Menschen das Wasser aus den Flüssen. In den anderen Monaten bleibt nur der Weg zu dem einzigen, ca. zwei Kilometer entfernten Brunnen.