Initiative in Thiès setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen ein

- Reproduktive Gesundheit und AIDS-Prävention

Projektkurzname:                            GRAIF Thiès / Sénégal

Projektnummer:                                AC 5504

Projektpartner:

Groupe de Recherche & Appui aux Initiatives Féminines (GRAIF), Mme. Joséphine NDIONE

Kooperationspartner:

Diözese Thiès, Senegal

Verein der Freunde des Gymnasiums Grootmoor e.V., Hamburg

Geographische Lage:                     

Region Thiès in den Departements Thiès und Tivaouane

Art der Förderung:                         

Finanzierung der Informations- und Kursveranstaltungen

Finanzierung:                                   

2015: 3.406,50 EUR

2007 – 2009: 30.000,00 EUR                                                            


Hintergrund und Entstehungsgeschichte

GRAIF ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen einsetzt. Sie wurde 1990 gegründet und wird von einer Gruppe von Frauen geleitet, die langjährige Erfahrungen im Bereich der ländlichen Entwicklung hat. GRAIF trägt zur Realisierung verschiedener Entwicklungsprojekte bei, insbesondere in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Hygiene, funktionale Alphabetisierung, Spartätigkeiten und Kredite.

Zu den Problemen, die die ökonomische und soziale Entwicklung im Senegal hemmen, gehören die hohe Sterblichkeitsrate bei Säuglingen, Kleinkindern und Müttern sowie sexuell übertragbare Krankheiten und AIDS. Besonders AIDS kostet von Jahr zu Jahr immer mehr Menschenleben. Die senegalesischen Behörden sind sich des Ausmaßes der Situation in den ländlichen Regionen bewusst und verfolgen mehrere Strategien. Die Schwerpunkte dieser Strategien liegen in der Information, der Erziehung und der Kommunikation, um möglichst nachhaltige Verhaltensänderungen innerhalb der betroffenen Bevölkerung zu erreichen. Hierzu wurden Beratungszentren für reproduktive Gesundheit, sexuell übertragbare Infektionen und AIDS eingerichtet.


Zielgruppe und Zielsetzung

 Die o.g. Bemühungen der senegalesischen Regierung hatten nicht die erhofften Auswirkungen, da nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen. Es gibt weder ausreichend Personal noch die nötige Gesundheitsinfrastruktur, außerdem sind die mobilen Mittel zur Sensibilisierung der Bevölkerung ungenügend und nicht dezentralisiert. Mit dem aktuellen Projekt möchte GRAIF daher die öffentlichen Initiativen verstärken und mit Sensibilisierungsmaßnahmen ein besseres Gesundheitsbewusstsein in der ländlichen Bevölkerung erreichen.

Zielgruppen sind die Teile der Bevölkerung, die mit dem Problem der erhöhten Kinder- und Müttersterblichkeit und mit HIV/AIDS und sexuell übertragbaren Infektionen konfrontiert sind. Das Projekt richtet sich an die Bevölkerung in den fünf Dörfern Keur Mame Marame, Keur Mbir Ndao, Keur Thione Sarr, Keur Ndiour, Touba Toul und somit an etwa 1200 Personen.


Die aktuelle Arbeit des Projekts

Mit Informationsveranstaltungen in den fünf Dörfern sollen zunächst die Frauen für das Projekt und dessen Relevanz sensibilisiert werden. Anschließend sollen in speziellen Kursen je 40 Paare aus diesen Dörfern eingehend über die verschiedenen Methoden der Familienplanung und über Präventivmaßnahmen gegen HIV/AIDS und sexuell übertragbare Infektionen unterrichtet werden. Die Veranstaltungen und Kurse werden von Ärzten, Hebammen und Betreuern im Gesundheitsbereich durchgeführt. Hiervon verspricht man sich aufgrund von Erfahrungswerten in Bezug auf ähnliche Kurse in anderen Bereichen einen Multiplikatoreneffekt.

Zurück