Hosea Home – Haus der Hoffnung

- Initiative gibt 24 HIV positiven Mädchen ein Zuhause

Projektkurzname:                          AIDS-Waisen Achor Valley/ Kenia

Projektnummer:                               AC 5708

Projektpartner:                                

Achor Valley Project
c/o Mrs. Rose M. Kasina
Nairobi, Kenya

In Kontakt seit:                                2011

Kooperationspartner: KASKAM Community Development, Mwingi, Kenia

Geographische Lage:                      

Das Zentrum befindet sich in Ruiru, ca. 25 km entfernt von der Hauptstadt Nairobi

Art der Förderung:

  • Beteiligung an den Kosten für die medizinische Versorgung, die schulische Betreuung und die materielle Unterstützung von 24 HIV positiven Mädchen
  • Ab 2016 zusätzliche Förderung der schulischen Ausbildung von 8 Mädchen des Inua Mimi Rescue Centres im Kibera Slum in Nairobi für 4 Jahre in der Schule des Projektes in Ruiru.

Finanzierung:

2017-2019: 15.000,00 EUR

2016-2019: 12.500,00 EUR für Mädchen des Inua Mimi Rescue Centres

2014-2016: 15.000,00 EUR

 

Hintergrund und Entstehungsgeschichte

Die Auswirkungen der Hungerkatastrophe in Ostafrika trafen 2011 auch verschiedene unserer Projekte und Projektpartner. Von einem besonders dramatischen Fall berichtete Rose Kasina vom Aids-Waisen-Projekt in Achor Valley in Kenia. Dort gab das „Hosea House of Hope“ bisher 24 HIV positiven Mädchen ein Zuhause und die Chance auf Schulbildung.

Spontan stellte die Aktion zunächst 5.000€ zur Verfügung, damit das Hosea Home weiter arbeiten konnte und der Schulbesuch der Waisen gesichert war. Anschließend suchten wir gemeinsam mit Rose Kasina, mit der wir seit Jahren erfolgreich und vertrauensvoll in verschiedenen Projekten zusammenarbeiten, nach einer längerfristigen Lösung.

Zielgruppe und Zielsetzung

Das Projekt unterstützt Mädchen und junge Frauen, die mit HIV/AIDS infiziert sind und bietet ihnen eine Zukunftsperspektive.

Die aktuelle Arbeit des Projekt
Als 2011 die Lebenshaltungskosten und das Schulgeld zu „explodieren“ begannen, zog sich die amerikanische Organisation, die das Projekt bisher unterstützt hatte, ohne Vorankündigung zurück. Da zunächst keine Aussicht auf andere Finanzierungsmöglichkeiten bestand, war Rose Kasina zunächst gezwungen die Mädchen regelrecht vor die Tür setzen.

Aus diesem Grund vereinbarten wir eine längerfristige Zusammenarbeit mit der kenianischen NRO Achor Valley Ministries (jetzt: Achor Valley Project). Das Hauptarbeitsfeld von Achor Valley Project ist die Gemeinwesenentwicklung. Dabei arbeitet die NRO mit staatlichen und privaten Institutionen und Organisationen zusammen. Arbeitsschwerpunkte sind die Armutsreduzierung durch gezielte schulische und berufliche Bildungsmaßnahmen für straffällig gewordene Frauen und Mütter, Unterstützung beim Schulbesuch für Aids-Waisen und bedürftige Kinder, ökonomische Stärkung von Frauen (Haftentlassene, HIV-Betroffene, Witwen) durch Einkommen schaffende Maßnahmen, Mikrokredite und „Training on the Job“.

Daneben bietet Achor Valley verschiedene Beratungsdienste sowie medizinische und psychologische Betreuung an. Die NRO betreibt in ihrem Zentrum in Ruiru das „Hosea Home“ für Aids-Waisen, eine Primary und eine Secondary School, eine Farm mit Gemüseanbau und Milchwirtschaft sowie ein Trainingszentrum für berufliche Bildung.

Zurück